For Good von Ava Reed

Kurzmeinung 

Das Buch ist faszinierend. Es ist mitreissend und treibt einen die Tränen in die Augen – in guten, sowie auch in den schlechten Momenten dieser Geschichte. Das Gefühl kommt definitiv nicht zu kurz und es lohnt sich dieses Buch zu lesen. Ich liebe die Geschichten von Ava Reed, doch diese ist anders. Ich liebe und ich hasse sie. Sie ist hart und ehrlich, schön und zart, es ist nichts einfaches und nichts, das sich nicht meistern lässt.  Es ist wie das echte Leben. Es ist wie immer…


Klappentext

Was würdest Du tun, wenn Du das verlierst, was Deinem Leben einen Sinn gab? Das, was Du mehr als alles andere auf dieser Welt geliebt hast. Würdest Du aufgeben? Nach dem Tod ihrer großen Liebe Ben, beginnt Charlie in Trauer zu versinken. Immer wieder erinnert sie sich an die vergangenen Zeiten, in denen sie ihn kennen- und lieben lernte. Doch der Verlust droht sie zu ersticken und blind zu machen für das, was das Leben ausmacht. Charlie zieht sich völlig zurück und beginnt zu verstehen, dass nichts je wieder so sein wird wie es einmal war.

Inhalt

Charlie, eine junge Tierärztin, trauert. Sie trauert um ihre Liebe, ihr Leben, ihre Sicherheit. Sie kann nicht mehr atmen und nichts hat mehr einen Sinn. Denn er ist nicht mehr da. Es ist nicht mehr so wie immer..
Im Wechsel wird die Vergangenheit, in Form einer Erinnerung, und die Gegenwart aufgezeigt. So lernen wir Charlie und ihre Liebsten immer besser kennen und bekommen im selben Moment mit, was es bedeutet jemanden zu verlieren.  

Erster Satz

„For Good – Like always“ das waren deine Lieblingsworte.

Meine Meinung

Ich habe das Buch als Rezensionsexemplar von der Lieben Ava bekommen und möchte daher hier meine Meinung kundtun, hihi.
Ich mag den Schreibstil, die Art und Weise, denn es ist flüssig und in der Geschichte ist ein roter Faden, den man trotz der wechselnden Zeiten nicht verliert. Die Charaktere sind sehr schön gestaltet und ich konnte in jeder Person jemanden wiedererkennen, was ich oft sehr mag, denn es mach ein Buch für mich lebendig. Das Thema des Buches fand ich sehr schön, mal etwas anderes. Dennoch muss ich leider sagen, dass mir Charlie ein bisschen zu melancholisch war. Zumindest eine kurze Zeit, in der nichts anderes stattfand, ausser zu Hause zu sitzen und zu atmen. Ich weiss nicht wie ich reagieren würde, wahrscheinlich nicht gross anders…
Vielleicht fand ich es darum an Ende des Buches nur umso schöner, dass es so langgezogen war, denn es war ja auch eine lange, schwere Zeit. Auch die Erinnerungen und die Zusatzkapitel aus der Sicht von Ben fand ich wundervoll!
Vielen Dank für dieses Gefühlschaos!

Textauszug

„Der Sturm, der in meinem Leben wütet, kam schnell, unerwartet und er hat alles zerstört, was er finden konnte. Jetzt stehe ich hier zwischen den Scherben, erstaunt darüber, dass alles, was ich sehe, mal etwas war, das mir viel bedeutete. Doch was nützt einem alles , was man hat, was interessiert einen, was geblieben ist, wenn das, was man am meisten braucht, vom Sturm mitgerissen wurde …“
5. Kapiel

FAZIT

Danke für die Möglichkeit  dieses Buch zu lesen und zu rezensieren. Ich fand es sehr schön und aufschlussreich. Ich denke auch, dass es ein Buch ist, das einem Kraft geben kann, denn auch in einem schlechten Moment des Lebens kann man weitermachen. Manchmal braucht man aber zuerst eine Pause. Danke, dass das Buch viel wertvolles vermittelt und ein Thema anschneidet, das in unsere Gesellschaft immer mehr ein Tabu-Thema wird.

Ich vergebe für dieses Buch 4 Sterne ☆☆☆☆ 


Kommentare

Beliebte Posts aus diesem Blog

Meine Wunschliste und Gewinnspiel

Interview mit Rose - Rosen und Knochen

MeeresWeltenSaga von Valentina Fast